Collage des Vandalismus

Kollage des Vandalismus am Eschborner Rathaus

Die zerstörten Glasscheiben an den Seiten und auf der Rückseite des Rathauses in Eschborn sind provisorisch geflickt.

Zu den Konstanten der Kriminalität gehört der Vandalismus in den Silvesternächten. Auch das Eschborner Rathaus hat wieder seine Portion abbekommen. Je nach Zählung entdeckt man fünf zerstörte und bzw. beschädigte Fensterscheiben und eine zerstörte Tür, die alle notdürftig mit Holzplatten gesichert sind.

Update vom 02.01.2020, 12:52 Uhr: Nach Auskunft der Stadt Eschborn und nach dem derzeitigen Ermittlungsstand der Polizei hat niemand die zerstörten Fenster oder die kaputte Tür zum Eindringen ins Rathaus genutzt. Die Polizei geht davon aus, dass höchstwahrscheinlich Steine als Tatwerkzeuge für den Vandalismus verwendet wurden.

Erstmeldung:

Die Polizei berichtet, dass außerdem in der Nacht auf den 01. Januar Briefkästen am Rathausplatz durch Feuerwerkskörper zerstört wurden. Die unbekannten Täter hinterließen dabei einen vierstelligen Schaden. Die Zerstörungen an den Glasscheiben des Rathauses selbst beziffert die Polizei auf mindestens 3.000 Euro. Die Tatzeit soll zwischen 00:35 Uhr und 02:36 Uhr gelegen haben.

Ob die Restaurantbesucher und die direkten Anwohner auf der Rückseite des Rathauses als Zeugen zur Aufklärung beitragen können bleibt zunächst offen.

Das Eschborner Rathaus selbst und das Areal im Umfeld waren in den vergangenen Jahren immer wieder Ziel von Vandalismus. Unter anderem der Zugang zu den Fraktionsräumen ist ein beliebter Aufenthaltsbereich von jungen Menschen, weiterhin der Bereich auf der Gebäuderückseite entlang des Westerbachs.


Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*