Frischer Wind mit einem Stern

Gruppenbild der 27 Neuen, davon gehen zur Polizeistation Eschborn: 8, Polizeistation Flörsheim: 4, Polizeistation Hofheim: 7, Polizeistation Kelkheim: 4, Regionale Kriminalinspektion: 3 - Foto: Polizeidirektion Main-Taunus

„Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“, wusste schon Hermann Hesse. Seit Montag gilt dies für 27 neue Kolleginnen und Kollegen, die in den vier Polizeistationen und der Kriminalinspektion im Main-Taunus-Kreis ihren Dienst angetreten haben. Sie kommen nach bestandener Ausbildung für diejenigen Beamten in den Bereich der Polizeidirektion nach, die in den Ruhestand gehen oder wechseln den Dienstort.

Eine zahlenmäßige Verstärkung der Reviere ist das noch nicht, aber frischer Wind. Kriminaldirektor Urban Egert, der die Polizeidirektion in Hofheim leitet, begrüßte fünf Polizistinnen, 21 Polizisten sowie eine Verwaltungsfachangestellte.

Nach einer Vorstellungsrunde, in welcher Egert und seine Führungsgruppe sowie die Leiter der vier Polizeistationen und der Kommissariate sich vorstellten und Einblicke in die Besonderheiten ihrer Organisationseinheiten gaben, hatten auch die neuen Mitarbeiter die Möglichkeit, sich vorzustellen. Die meisten der Polizistinnen und Polizisten kommen auf ihre Wunschdienststellen im Main-Taunus-Kreis und können sich eine längere Verweildauer im Kreisgebiet vorstellen.

Viele hatten bereits im Rahmen von Praktika die Möglichkeit, erste Erfahrungen in der Polizeidirektion zu sammeln.

19 Beamte kommen direkt von der Hessischen Hochschule für Polizei und Verwaltung, wo sie jüngst ihr Studium beendeten. Weitere fünf Kollegen wurden aus benachbarten Polizeidirektionen begrüßt, jeweils ein Polizist wechselte von der Hessischen Bereitschaftspolizei und aus dem Polizeipräsidium Frankfurt.“, heißt es in der Mitteilung der Pressestelle.

Warten auf mehr Einsatzkräfte

Mit dem sogenannten „Sicherheitspaket 1“ im Jahr 2017 hat die Hessische Landesregierung 570 zusätzliche Stellen im Polizeivollzugdienst geschaffen, mit dem nächsten Paket 2018/19 jeweils pro Jahr 240 weitere. Aufgrund der dreijährigen Ausbildungsdauer ist frühstens 2020 mit einer tatsächlichen Personalmehrung in den Polizeistationen zu rechnen.

Bis dahin kommt die Einsatzverstärkung an Brennpunkten wie im östlichen Main-Taunus-Kreis von der Bereitschaftspolizei. Es ist inzwischen ein gewohntes Bild, meistens freitagabends, wenn die Mannschaftsbusse von der Autobahn kommend in Richtung der Polizeistation in Eschborn-Niederhöchstadt fahren.

Nach den Plänen des Hessischen Innenministerium soll die Polizei im Jahr 2022 über rund 15.260 Polizeivollzugsstellen im Bundesland verfügen. Die Polizeiverwaltung wird um 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wachsen, ein Teil dieser zusätzlichen Planstellen geht an das Landesamt für Verfassungsschutz (LfV).


Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*