Ermittlungschance vertan

Symbolbild, Foto: stux - pixabay.com

Als die Polizei gestern von rund 50 illegal entsorgten Autoreifen im Feld von Hattersheim berichtete, kamen sofort die Erinnerungen an einen sehr ähnlichen Vorfall vor knapp drei Wochen in Eschborn-Niederhöchstadt. Mehrere Parallelen hätten der Kripo zusätzliche Ermittlungsansätze bieten können, um die Täterwerkstatt zu finden.

Aber eine Nachfrage heute bei der Stadt Eschborn ergab, dass damals keine Anzeige erstattet wurde. Deshalb ermittelt das Kommissariat für Umweltdelikte nur im Hattersheimer Fall. Ob beides Mal von den Tätern illegal Altreifen aus der selben Autowerkstatt entsorgt wurden, kann nun niemand mehr feststellen. Die Kriminalpolizei ist einzig und allein auf die Spuren aus der Hattersheimer Feldgemarkung angewiesen.

Warum die damals verständigte Eschborner Stadtpolizei keine weiteren Maßnahmen ergriffen hat, um die Spuren am Tatort und an den Altreifen zu sichern und an die Landespolizei weiterzuleiten, bleibt offen.


Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*