Psychisch Verwirrter bedroht Nachbarn und verschanzt sich

Update von 16:48 Uhr: Der Mann soll nach Ermittlungen der Polizei mit verschiedenen anderen Hausbewohnern Probleme gehabt haben, die mutmaßlich in seiner Psyche begründet liegen. Ob der 30-Jährige auch Drogen genommen hat, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Update von 15:25 Uhr: Gegen 09:30 meldete eine Bewohnerin aus einem Hochhaus in Eschborn der Polizei, dass sie ihren Nachbarn im Treppenhaus mit einer Waffe gesehen haben. Der Mann habe wilde Bedrohungen ausgesprochen.

Einsatzkräfte vor dem Ladenzentrum, die Eschborner Stadtpolizei sperrte die Zufahrt zur Straße „Am Stadtpfad“.

Daraufhin löste die Polizei einen Einsatz mit allen auf die Schnelle verfügbaren Kräften aus. Im Umfeld um das Hochhaus in der Straße „Am Stadtpfad“ und vor dem benachbarten Ladenzentrum sammelten sich acht Streifenwagen, ein Notarzt und Rettungskräfte. Speziell geschulte Polizeikräfte legten schwere Schutzwesten und Helme an und umstellten das Gebäude (siehe Foto).

Das Hochhaus gegenüber des Parkdecks am Rathaus wurde umstellt. Foto: Andreas Dierbach

Der 30-Jährige Bewohner konnte im Treppenhaus widerstandslos festgenommen und zur Polizeistation in Niederhöchstadt gebracht werden. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung fand die Polizei eine Schreckschusswaffe.

Im Anschluss an die erkennungsdienstliche Behandlung und die polizeilichen Maßnahmen fuhren die Beamten den Mann aufgrund seiner psychischen Verfassung in eine Fachklinik. Die weiteren Ermittlungen lauten auf Bedrohung und Verstoß gegen das Waffengesetz.

Die Erstinformation, wonach sich der Täter verschanzt haben soll, findet sich in der Abschlussmeldung nicht mehr.

Quelle: PP Westhessen, Pressestelle

Vorheriger Beitrag von 11:21 Uhr: Im morgendlichen Eschborn kam es zu einer Bedrohungslage, die den schnellen Einsatz von Interventionskräften erforderlich machte.

Nach ersten Informationen bedrohte ein psychisch belasteter Mann mittleren Alters seinen Nachbarn. Bislang ungesicherten Angaben zufolge soll auch eine Waffe im Spiel gewesen sein.

Die Polizei zog daraufhin schnell Kräfte zusammen, die in ihren Streifenwagen Helme und spezielle Schutzausrüstung mitführen, um den Tatort in einem Mehrfamilienhaus in Eschborn abzuriegeln und bei Bedarf einen Notzugriff durchführen zu können.

Nach Auskunft eines Polizeisprechers ließ sich der Mann widerstandslos festnehmen.

Detailinformationen folgen.


Anzeige