Wildes Feuer machen im Freien verboten

Wilde Grill- und Shisha-Abende, wie hier Ende April im Fasanenweg, können bei der aktuellen Trockenheit verheerende Folgen haben.

Vorbei sind die Zeiten, als es niemand störte, wenn junge Leute abends kleinere oder größere Feuer draußen machten, um wild zu grillen, Shisha zu rauchen oder sich Drogen in Alufolie zu erhitzen. Das Ordnungsamt der Stadt Eschborn informierte heute per Pressemitteilung, „dass es grundsätzlich nicht erlaubt ist, im Freien an wahllosen Plätzen zu grillen.“

Die Eschborner Feuerwehr geht wegen der anhaltenden Hitze und Trockenheit mit ihren Warnungen noch weiter und bittet „um erhöhte Vorsicht an Wald- und Ackerflächen und um die Beachtung folgender Sicherheitsregeln:

– Kein offenes Feuer! Grillen Sie nur an ausgewiesenen Grillstellen
– Zigarettenstummel ordnungsgemäß entsorgen!
– Glasflaschen nicht liegen lassen!
– Mit Auto und Motorrad nicht über Ackerflächen oder durch Wälder fahren! Die heiße Auspuffanlage, die Abgase und evtl. Katalysatoren können zur Entfachung eines Brandes führen. Sie gefährden dabei sich selbst und Ihr Fahrzeug!“

Nach der heutigen Mitteilung aus dem Rathaus soll nur an „errichteten Grillplätzen“ gegrillt werden, ansonsten drohten hohe Bußgelder.

Wie die städtische Pressesprecherin Beate Brendel auf Nachfrage erklärte, wird die Stadtpolizei verstärkte Kontrollen durchführen.


Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*