Briefkastenadresse als offizieller Wohnsitz

Der CDU-Fraktionsvorsitzende Dr. Christian Gerhardt übt sein Mandat in der Eschborner Stadtverordnetenversammlung vermutlich seit drei Jahren zu Unrecht aus. Nach Recherchen der Eschborner Zeitung stimmen die vertraulichen Hinweise, wonach Dr. Gerhardt seit 2008 in Hattersheim wohnt und in Eschborn lediglich eine Briefkastenadresse unterhält. Die Eschborner CDU hätte demnach Christian Gerhardt für die Kommunalwahl im März dieses Jahres überhaupt nicht auf ihre Kandidatenliste setzen dürfen. Aus den Oppositionsparteien werden bereits die ersten Stimmen laut, die von Wahlbetrug sprechen und harte Konsequenzen fordern.

Nach der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) ist es nur möglich am Wohnort ein Mandat in der Stadtverordnetenversammlung auszuüben.

Papier ist geduldig, das Melderegister auch

Der formale erste Wohnsitz des CDU-Fraktionsvorsitzenden Gerhardt war vom Oktober 2008 bis vor wenigen Tagen laut Melderegister auf die Eschborner Adresse „Im Deiengarten 7“ eingetragen. Diese Anschrift hatte auch die Stadt Eschborn auf ihrer Website als Kontaktmöglichkeit zum Mandatsträger angegeben. Eine Klingel mit dem Namen „Gerhardt“ gab es an dem kleinen Haus mit vier Wohneinheiten nicht, sondern nur ein Briefkastenschild, das auch am letzten Freitag noch existierte. Eine Nachfrage bei den Hausbewohnern ergab jedoch, dass dort nie ein Herr Gerhardt gewohnt habe. Die vier Wohnungen im Haus sind auch alle belegt.

Ein Briefkasten zieht um

Vor wenigen Tagen wanderte die offizielle Kontaktmöglichkeit zum CDU Fraktionsvorsitzenden ein paar Meter weiter, zum Geschäftshaus der Firma „Döll Raumgestaltung“. Im Melderegister und auf der städtischen Website erfolgten die entsprechenden Änderungen.

Auch im „Dörnweg 23“ existiert nur ein Briefkasten. Beide Gebäude gehörten bis vor kurzem dem Stadtverordnetenvorsteher Horst-Günter Döll (CDU). Das  Anwesen im Deiengarten 7 soll nun verkauft worden sein, was die Verlegung der Briefkastenadresse Ende Oktober erforderlich machte.

Kita und Familienglück in der Hattersheimer Neubausiedlung

Tatsächlich wohnt und lebt Christian Gerhardt zusammen mit seiner Frau und den beiden Kindern in der Weingartenstraße 48b in Hattersheim, dort hat er sich auch im Telefonbuch mit vollem Namen eingetragen. Seine Frau ist seit dem Wegzug aus Eschborn im Oktober 2008 ganz offiziell mit erstem Wohnsitz dort angemeldet.

Ein Geheimnis macht die Runde

Eine undichte Stelle in der Eschborner CDU war die erste Informationsquelle für die Eschborner Zeitung. Auch einzelne Mitglieder der SPD sollen frühzeitg von dem Verdacht Wind bekommen haben und kolportierten ihr „geheimes Wissen“ weiter. Die Geschichte machte unter der Hand die Runde und veranlasste weitere Oppositionsparteien zu eigenen Ermittlungen. So konnte dadurch verifiziert werden, dass Christian Gerhardt nach den Sitzungen in Eschborn zu seiner Familie nach Hattersheim fährt, das Auto in der Tiefgarage abstellt und in der Erdgeschosswohnung verschwindet.

Die Vorort-Recherchen der Eschborner Zeitung in Hattersheim bestätigen die Ermittlungsergebnisse aus den Oppositionsparteien: Die komplette Familie wohnt und lebt in der Hattersheimer Neubausiedlung. Der erste Versuch für eine Stellungnahme von Dr. Gerhardt per Telefon unter der Hattersheimer Nummer führte nicht zum Erfolg, war aber trotzdem interessant: „Das ist der Anschluss von Katrin und Christian Gerhardt, wir sind leider im Moment nicht zu Hause…“

Großes Schweigen zu den Vorwürfen

Beim nächsten Versuch war der CDU-Fraktionsvorsitzende persönlich in Hattersheim erreichbar und sagte: „Ich bin ganz normal in Eschborn gemeldet.“ Zu dem Vorwurf, dass es sich hierbei nur um eine Briefkastenadresse handelt, erklärte Gerhardt: „Ich möchte dazu jetzt nichts sagen!“

Peter Pohlen, der frühere CDU-Fraktionsvorsitzende, dessen Stellvertreter Gerhardt noch bis zur Kommunalwahl im März war, weiß angeblich nichts davon, dass die Familie Gerhardt seit Herbst 2008 in Hattersheim lebt. Alle Briefe, die er an seinen Fraktionskollegen geschickt habe, seien immer angekommen.

Nach Recherchen der Eschborner Zeitung hat Christian Gerhardt auf der aktuellen internen Telefonliste der Koalitionsrunde, seine Mobilnummer angegeben. Damit fällt einem unbedarften Mitglied auch keine Hattersheimer Vorwahl ins Auge. Die Post kommt an, weil der Briefkasten in Eschborn regelmäßig geleert wird.

Die Eschborner Zeitung hat mehrere Personen zu den Vorgängen befragt, die als Mitwisser in Frage kommen, aber fast niemand will zitiert oder genannt werden. Die Hintergrundgespräche bestätigen die Rechercheergebnisse.

 


Anzeige

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: ESCHBORNER ZEITUNG » CDU-Fraktionsvorsitzender Gerhardt legt sein Mandat nieder

  2. Pingback: ESCHBORNER ZEITUNG » Döll erklärt seinen Rücktritt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*